Heilung bei den Wacken Winter Nights

Beschreiben kann man eigentlich nicht, was man bei einem Heilung-Konzert bekommt. Sie selbst beschreiben ihre Musik als „amplified history“. Am besten jeder macht sich selbst ein Bild und geht zu einem ihrere Konzerte. Die Kraft und Urgewalt, die diese Truppe rüber bringt, muss man selbst erlebt haben.

 

Mehr Infos unter https://heilung.bandcamp.com/

Heilung: Neues Album 2019

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen, da überraschen uns die Musiker von Heilung mit einer freudigen Nachricht. Dieses Jahr soll ihr zweites Album erscheinen, welches auf den Namen FUTHA hören wird.

Heilung bezeichnen ihren Stil als amplified history. Die Texte der deutsch-dänischen noch recht junge Band basieren auf alten Artefakten und sollen die Klänge und Laute vergangener Zeiten wieder aufleben lassen.

Ihre Konzerte gleichen eher einem Gesamtkunstwerk und wer die Möglichkeit hat, sollte sich eine Aufführung nicht entgehen lassen

Mehr Information zu Heilung auf bandcamp

Jensen & Daubenspeck „Global Game“

Als Finest Acoustic Poetry bezeichnet der schon lange in Deutschland lebende norwegische Singer-Songwriter Reidar Jensen seine Musik. Heute erscheint nach mehreren EP-Veröffentlichungen in den vergangenen Jahren sein erstes Album „Global Game“, welches er gemeinsam mit dem Gitarristen Markus Daubenspeck aufgenommen hat.

Zwei akustische Gitarren sowie die markante Stimme von Reidar Jensen sind es, die den Sound auf diesem Album ausmachen. Dabei gelingt es den beiden Musikern, mit diesem eher minimalistischen Rahmen die unterschiedlichsten Stimmungen zu erzeugen, passend zu den vielfältigen Themen, welche die aufmerksamen Hörer in den Texten erwarten.

Wie bereits auf den EPs „Life Songs“ und „Silent Travelling“ finden sich auch auf „Global Game“ wieder einige sehr persönliche Texte, in denen es um Gefühle oder eigene Erfahrungen geht. So beschäftigen sich gleich drei aufeinanderfolgende Lieder des Albums mit der Liebe in all ihren Facetten. Während es in „My Destiny Is Clear“ um das Entdecken dieses Gefühls geht, beschäftigt sich das beschwingte „Night Time Ride“ mit den positiven Seiten des Verliebt seins. Im starken Kontrast dazu steht dann „Debris Love“, wo es um die zerstörerische Kraft geht, die aus der Liebe eben auch erwachsen kann. Ein besonders starker Song ist aber auch „My Life In My Guitar“, in dem Reidar Jensen von der Erfahrung berichtet, sich mit seinem Instrument vor ein Publikum zu stellen. Sowohl die Melodie als auch der Text vermitteln sehr gelungen die Energie, die ein Live-Konzert sowohl bei den Menschen auf als auch bei denen vor der Bühne auslösen kann.

Jedoch finden sich auf „Global Game“ nicht nur sanfte Klänge und positive Gefühle. Ganz im Gegenteil sind einige der Lieder sehr kritisch geworden. So geht es gleich im ersten Lied, welches auch der Titeltrack des Albums ist, um ein großes Thema in unserer heutigen Gesellschaft. Indem er die Geschichte eines Menschen erzählt, dessen Job wegrationalisiert wird und der damit zugleich auch den Sinn seines Lebens verliert, thematisiert Reidar Jensen die Problematik eines Wirtschaftssystems, in dem Unternehmensinteressen über die Bedürfnisse der Menschen gestellt werden. Das nachdenkliche Stück „Angry Rain“ hingegen beschäftigt sich mit den Auswirkungen der anhaltenden, weltweiten Naturverschmutzung. Weniger global, aber nicht minder kritisch werden Jensen & Daubenspeck bei „Complex Boy“, welches wohl das düsterste Stück des Albums ist. Vorwurfsvoll, fast schon zornig wirkt hier der Gesang. Inhaltlich geht es um einen Jungen, der mit seiner Wut und seinem egoistischen Handeln permanent seinem Umfeld schadet.

Die ganz große Überraschung auf „Global Game“ ist dann aber das letzte Lied. Bei diesem handelt es sich um „Den Fyrste Song“, eine gefühlvolle Liebeserklärung an die eigene Mutter und an das erste Lied, das diese einem einst an der Wiege vor sang. Das Stück basiert auf einem norwegischen Traditional aus dem Jahre 1877, wurde jedoch um einen eigenen Refrain erweitert und mit einer neuen Melodie versehen. Herausgekommen ist dabei eine wunderschöne Ballade, die sich perfekt in das klangliche Gesamtbild des Albums einfügt und trotz der traditionellen Grundlage ganz modern klingt.

Reidar Jensen und Markus Daubenspeck legen mit „Global Game“ ein vielseitiges und interessantes Album in bester Singer-Songwriter-Tradition vor. Die beiden akustischen Gitarren ergänzen sich Bestens und ihre Klänge verschmelzen zu Liedern mit klaren, auf das Wesentliche reduzierten Melodien. Dies und die klugen, mit deutlicher und einprägsamer Stimme vorgetragenen Texte zu zeitlosen wie auch zu aktuellen Themen machen das Werk zu einem wahren Hörvergnügen.

Victoria Eckwerth

Wacken Winter Nights 2019

Das Lineup der Wacken Winter Nights ist seit Anfang Dezember komplett. Und damit sind auch schon 90 % der 3-Tages-Tickets vergriffen. Wer also noch eine Chance haben will das ganze Festival in Wacken zu verbringen und Saltatio Mortis, Eluveitie, Korpiklaani und Faun erleben möchte, der sollte schnell sein und bei Metaltix sein Ticket kaufen.

Das 3-Tages-Ticket kostet 89 €, zwei Tage gibt es für 65 €. Für alle, die ein Festival ohne Campen nicht aushalten, stehen auch Campingplätze zur Verfügung.

Das „Best New Festival“ 2017 fährt in diesem Jahr mit vielen bekannten Größen der Metal- und Folkszene auf. Neben den Headlinern Saltatio Mortis, Korpiklaani und Faun sind auch die erfolgreichen Newcomer Forgotten North dabei. Ein ganz besonderes Erlebnis verspricht Heilung zu werden, die auf der Bühne eher ein Ritual als ein Konzert geben. Wir freuen und besonders auf die dänischen Folkmetaller Huldre, die nach dem Auftritt sicherlich mehr Fans haben werden.

Wacken Winter Nights III
22. – 24. Februar 2019
mit: Apocalypse Orchestra, Arkona, Bannkreis, Cemican, Comes Vagantes, Dragol, Die Pressgëng, Duo Hyttis, Eluveitie, Ereb Altor, Faun, Feuerschwanz, Forgotten North, Grimner, Haggefugg, Harpyie, Heilung, Helsott, Holly Loose, Huldre, Incantatem, Korpiklaani, MacCabe & KaNaka, Moonsorrow, Saltatio Mortis, Skiltron, The Dread Crew of Oddwood, The O’reillys and the Paddyhats, Trollfest, Trollfaust, Turisas, Skaldenmet, Serenity, Vogelfrey und vielen mehr!Wacken Winter Nights 2019 Lineup

Pagan Journey Tour – Cesair und Waldkauz

Im März gehen die Epic Folker Cesair und die Pagan Folker Waldkauz gemeinsam auf eine Mini-Tour. Zwei Termine sind geplant und versprechen einen epischen Abend voller guter Musik.

Am 23. März 2019 geht in die Niederlande, genauer gesagt nach Arnheim ins Willemeen. Im Vorverkauf kosten die Karten 10 €.

Eine Woche später am 30. März 2019 gibt es den Gegenbesuch in Hildesheim in der Kulturfabrik Lösecke. Ticketpreise werden noch bekannt gegeben.

Mehr Infos auf www.wald-kauz.de

Ursprünge

Wie Ihr in der Seitenleiste sehen könnt, haben wir zurückgehend bis ins Jahr 2006 viele Inhalte aus dem vorhergehenden Portal übernehmen können. Überwiegend handelt es sich dabei um Texte in Form von Rezensionen und Interviews. Es wird uns wohl sobald nicht gelingen, auch alle Galerien hier verfügbar zu machen. Allerdings gibt es noch ein Archiv, welches wir schon in der vorangegangenen Webpräsenz verlinkt hatten. Es sind darin Fotos aus den Jahren 2003 – 2005 enthalten. Diese möchten wir Euch nicht vorenthalten und wer vielleicht damals den einen oder anderen Event besuchten konnte, hat HIER die Möglichkeit, ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen oder einfach die Ursprünge von Jarwinbenadar.de zu ergründen.

Das Team von Jarwinbenadar wünscht Euch jedenfalls viel Freude dabei.

Autumn Moon Festival, Hameln

In diesem Jahr waren wir mal wieder auf dem Autumn Moon (wenn auch nur für einen kurzen Besuch am Freitag). Das Fetival hat sich seit der ersten Ausgabe wirklich gemacht und bietet ein umfangreiches Musikprogramm und einen schönen, abwechslungsreichen Markt im Außenbereich. Mein Highlight: das Unplugged-Konzert der schwedischen Piratenband Pat Razket.

Impressionen, u.a. mit Fields of Nephilim, INVSN, Mila Mar…

Pat Razket unplugged am Lagerfeuer: